News


Ein Teamwechsel

... findet statt in unserem Alkohölle-Team bei theaterspiel. Fritzi Eichhorn wird ab Juli 2017 nicht mehr die Rolle der Lena in Alkohölle spielen, statt dessen springt herzhaft und beschwingt meine geschätzte Kollegin Susan Lachermund in ihre Fußstapfen. ich freue mich auf die Zusammenarbeit. Die bisherige Zusammenarbeit hat schon sehr viel Spaß gemacht. Es ist immer spannend, mit anderen Leuten zu spielen. Ihre neuen Facetten verändern auch das eigene Spiel. Hier einige Fotos von unseren Auftritten in Waldbröhl und Lünen im Mai. Es gibt übrigens auch ein paar Presseartikel dazu (www.jessica-jahning.de/Presse). Willkommen, Susan! Auf bald, Fritzi! :)

2017-06-06_AlkohoelleGinsheim

2017-05-23_AlkohoelleWaldbroehl

Alkohoelle_18.5.17Luenen1

Alkohoelle_18.5.17Luenen2

Fotos 3 und 4: Samira Schindler

Verpackungen, Verpackungen, Verpackungen

... wohin das Auge blickt. Einerseits im Probenprozess auf der Suche nach einem geeigneten Bild für die Kinder, um ihnen den Verpackungswahn lustig rüberzubringen, sehe ich mich gleichzeitig konfrontiert mit dem Verpackungswahn der sich mir zeigt, indem ich Sachen eben FÜR dieses Stück kaufe. Da bestelle ich eine Tasche und eine Rolle GAFFA-Tape und geliefert kommen sie in einer Extraportion Karton ausgefüllt mit feinster Luftpolsterfolie. Hält mich aber nicht davon ab weiterzubestehen, die Argumente sind die allseits bekannten: keine Zeit, durch Einzelhandelsläden zu schlendern, dringend erforderliche Requisiten, spezielle Wünsche, die es im Laden nicht gibt usw. und so bestelle ich munter: Plastik-Perücken, Plastik-Requisiten, Kabel, Folien, Gummistiefel, etc.. Ich besänftige mein schlechtes Gewissen mit der inneren Gewissheit, dass das Stück langfristig mehr Nutzen denn Schaden bringt - der Zweck heiligt sozusagen die Mittel, soso - und es sowieso und überhaupt weit und breit keinen echt aussehenden Dekofisch gibt, man muss ihn wirklich in China bestellen... so, und jetzt höre ich auf zu schreiben, denn es wird ja immer schlimmer. (Aber genauso geht es uns doch, oder? Dieses permanente schlechte Gewissen, das Ideal in uns, das an unserem stressigen Alltag und der Infrastruktur scheitert und das erlösende kleine Stimmchen in uns: ach, dieses eine Mal... merkt doch keiner... geht doch nicht anders.)

Verpackungen3

Verpackungen2

2017-05-25_Verpackungen

Premiere

MotteWillMeer_PremiereneinladungBald ist es soweit! Die Premiere von unserem neuen Stück "Motte will MEER!" naht mit Riesenschritten. Wir laden Euch herzlich ein, sie gemeinsam mit uns zu feiern!

Wann? Am 18.Juni um 15 Uhr

Wo? In der Ev. Immanuelkirche, Immelmannstr.12, 45309 Essen

Karten gibt es im VVK zum Preis von 5€ am Büchertisch der Christuskirche, Gareisstr.41, 45309 Essen oder per Reservierung via mail (Info@achja-buehne.de) oder Telefon (0170-1484828). Natürlich auch erhältlich an der Abendkasse für 7€ pro Stück.

Familienkarten (ab 4 Personen): 17€ im VVK, 22€ an der AK. Kinder von 0-2 Jahren kostenfrei! :)

Wir freuen uns auf Euch! Nen Sekt gibt's natürlich auch! ;)

Kreative Power

steckt in so einer Musiktheaterproduktion. Choreografen wickeln uns mit Ihrem Charme (und anderen Dingen) ein, Choreo Kulissenbauer stecken ihre Köpfe zusammen Kulissenmeeting und die Musiker hauen kräftig in die Tasten. Tonstudio

Plastikschlacht

... auf dem Kassierband. Hui, manche Requisite tut einem richtig weh, einzukaufen. Die heutige gehört dazu. Zu einem Stück über Plastikwahn gehört natürlich auch eine zünftige Plastikrequisitenschlacht- da gibt es plötzlich MüllerMilch, Fruchtzwerge, Capri-Sonne, Ravioli und anderer verpackter BPA-Wahn. Ich möchte hinzufügen, dass ich kein militanter Plastikgegner bin- in vielen Bereichen des Lebens (zum Beispiel Transportwesen, Medizin, Raumfahrt) gehört es unabdingbar dazu, aber der Einkauf im Supermarkt-pffhhh, der geht mir langsam an die Nieren. Nicht mehr die Möglichkeit zu haben, Wasser in einer Glasflasche zu kaufen oder unverpackte Bananen... es darf sich etwas ändern.:)

Plastikrequisite 

Musikalisch

... wird unsere neueste Kindertheaterproduktion "Motte will MEER!" - heute grüßen wir aus dem Tonstudio Nähe Frankfurt am Main. Wie schon 2013 bei "Hatschi! - ein Baby kommt!" arbeiten wir mit Genuss und voller Begeisterung mit dem Pianisten und Musikproduzenten Frank Spannaus zusammen. Merci, Frank, für deine Ideen und deinen Input! 

Schicht für Schicht wird bei den insgesamt 5 Liedern aufeinander gelegt, spannend dieser Prozess in der Musikproduktion wie auch insgesamt beim Entstehen des Theaterstücks: Bühnenbild, Kostüm, Technik, Ton, Beleuchtung, Sounds, Musik, Schauspiel, Choreographie und Requisiten... alles muss "work in progress" aufeinander und mit der "Message" die das Stück transportieren soll, abgestimmt werden. Wir sind dankbar, mit vielen engagierten Künstlern der verschiedenen Sparten zusammenarbeiten zu können und sehen staunend und begeistert wie "Motte" täglich mehr Gestalt annimmt. 

Jippieh!

MusikeinspielungenMotte_11.3.17

Sonderaktion in Essen

Am 18.6. um 15 Uhr ist es soweit! Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Premiere von "Motte will MEER!", unserem ökologischen Kindertheaterstück zum Thema Plastikkonsum und Müllvermeidung in die Immelmannstr.12 in 45309 Essen. 

Danach haben wir ein Schmankerl für die Essener Grundschulen: Wir spielen unsere Premierentour fast zum halben Preis - statt der normalen Gage von 550€ spielen wir im Zeitraum vom 19.06.-14.07.2017 für 300€! Dieses Angebot gilt für maximal 6 Grundschulen in Essen. Sie haben von uns einen Info-Brief bei sich im Briefkasten und unverbindlich Interesse? Rufen oder schreiben Sie uns gerne an.:)

SonderaktioninEssen

Noch 8 Stunden...

Da wären wir wieder. Am letzten Tag des Jahres. Noch 8 Stunden hat 2016 Zeit, uns zu überzeugen dass es ein gutes Jahr war. Ein selbstbewusstes prachtvolles Jahr, ein Made-im-Speck-Jahr, ein dankbares sicheres Jahr. Wie? Ich lebe wohl auf einem anderen Stern? Ob ich die Zeitung oder news-App nicht gelesen hätte? Doch, zu oft. Und es hat mich nicht zu einem besseren Menschen gemacht. Sondern zu einem missmutigeren, angstvolleren, rassistischeren als vor einem Jahr. Und darauf habe ich keinen Bock. Ich höre also auf, oberflächlich seriöse, aber dennoch reißerische Nachrichten zu lesen oder Stammtischkommentaren zuzuhören, die jeder Grundlage entbehren, ich höre auf, mir Sorgen zu machen wie es wohl mit meinem Arbeitsplatz, dem Mietspiegel und Rentenalter, dieser Gesellschaft im allgemeinen, Donald Trump und der kommunalen Integrationspolitik weitergeht. Was ich stattdessen mache? Ich werde beten- für eine heilere Welt und für mich, dass ich sie ein Stückchen heiler machen kann. Und dann geh ich raus und verbreite gute Laune. Und dann fällt mir plötzlich auf wo ich jemandem was Gutes tun kann. Und dann tu ich das. Und dann lächel ich. Und der andere auch.

Seit einiger Zeit geht mir ein Thema immer wieder auf die Nerven. Wenn das geschieht, gibt es drei Möglichkeiten. Entweder ich ignoriere das - wie bei Hausstaub - oder ich stoße derbe Verwünschungen aus - wie bei ungeklärten Speicherplatzproblemen mit der Cloud (was auch immer das bedeuten mag, aaargghh!!!!!) - ooooder - und jetzt kommen wir zum Kern- ich beschäftige mich tatsächlich konstruktiv damit. Tadaaa. Und diesmal ist es soweit. Konstruktiv und Kreativ- so will ich mit dem Thema Plastikmüll umgehen. Üüüüberall Plastik. Ob Biogurke, geschälte Orange oder Kinder-Schokobons- alles ist keimfrei und sorgfältigst in dicke transparente Plastikfolie eingeschweißt, die dem Erdball noch gut und gerne 300 Jahre erhalten bleibt. Ein Wahnsinn ist das. Das darf aufhören. Und aufhören wird es nur wenn möglichst viele sich dagegen sträuben. Klein und Groß. Ich fang mal bei den Kleinen an und schreib ihnen ein Theaterstück zu dem Thema. Sie müssen das doch wissen. Dass das nicht normal ist, was die Großen da so machen. Naja, normal schon, aber nicht verantwortungsvoll. Bananen in Plastik- Pffh. Wie Ist Eure Meinung dazu? Habt Ihr eine? Falls ja, meldet Euch gerne über das Kontaktformular.:) Im Juni wird das Stück übrigens Premiere haben. Buchungen sind ab 20.6. möglich.:)

Ach, und bevor ich Euch ins neue Jahr 2017 verabschiede- eine Sache noch: auf der Engeltour sitz ich backstage und schminke mich, da kommt meine Schauspielkollegin Britta mit dieser Tasse rein und sagt: "Hier Schätzelein, Kaffee für Dich." - Na, wenn dit kein Zeichen is! In diesem Sinne: macht die Erde besser, jeder sein Stück! Auf ein gutes 2017!

Abfallflut

Die Engelsaison 2016

Engeltour2016_5Engeltour2016_7Engellsaison- so nenne ich die 4-5 Wochen im Jahr, in denen ich mit meiner charmanten Theaterchefin Britta Lennardt und den wunderbaren Technikern Tim und Peter vom BrilLe-Theater landauf, landab fahre, um eines der schnuckeligsten Weihnachtsstücke zu spielen, die ich so kenne: "Wie Engel fliegen lernen". Haaaach. Auch dieses Jahr wieder eine schöne Zeit. Eine intensive Zeit, ja, 20 Auftritte in 20 Tagen- das zeckt, aber: eine schöne Zeit. Dieses Jahr kamen wir in verwunschene weißgefrostete Wintergegenden, durch nostalgische Wintermärkte und in viele uns herzliche empfangene Veranstaltunghäuser. Ich bin dankbar für diese Saison und freue mich wirklich wirklich jetzt schon auf die kommende! 

In Wittenberg wunderten wir uns ein wenig, dass die Bänke etwas licht besetzt waren- beim späteren Spaziergang dann die Erleuchtung: zeitgleich wurde der "Kleine Rabe Socke" gespielt- na, dann kein Wunder! Die Weihnachtszeit ist voller schöner Veranstaltungen für Klein und Groß, da kann man sich schonmal ins Gehege kommen! :D FROHE WEIHNACHTEN!

Engeltour2016_1Engeltour2016_2Engeltour2016_3Engeltour2016_4

Firlefanz to go!

... wird unser neues Theaterformat für Kirchen - und solche die es werden wollen - heißen- geboren aus dem Kinderclub FIRLEFANZ und angedockt an die Christuskirche im Essener Norden. Nachdem wir vor einem Jahr mit dem monatlichen Kinderclub begonnen haben und bereits mit hunderten von Kindern lachen, singen, basteln, springen, tanzen und Theater spielen durften, haben uns Anfragen von anderen Kirchen erreicht, die meinten: "Ach, das hätten wir auch gern... möchtet Ihr nicht mal bei uns...?" Ja, das möchten wir. Ab 2017 steht unser Team bereit für Einsatzanfragen. 

Was Euch erwartet? Das was Ihr für Eure Kinderarbeit benötigt- das würden wir individuell absprechen. In unserer Gemeinde gestalten wir ein insgesamt 90-minütiges Programm aus Singen, einem ca. 15-minütigem Theaterstück mit Message, Spielen und Basteln. Das Basteln wird optimalerweise von Euren Gemeindemitgliedern übernommen. Damit wir unsere Kinderarbeit ebenfalls auf- und weiterbauen können, hätte unser Team gerne eine Aufwandsentschädigung in Form einer zweckgebundenen Spende für FIRLEFANZ. Ihr habt weitere Fragen oder wollt uns buchen? Meldet Euch gerne bei Paula Plaudertasche alias Jessi Jahning unter: 0170-1484828.

Lust, Euch mal ein Theaterstück anzuschauen? Hier geht's zum Youtube-kanal der Christuskirche Schonnebeck.

Paulaundferdi_23.10.16Firlefanz_ferdiwirdnassPaula Plaudertasche und Ferdinand Flottmann aus Firlefanz grüßen Euch!

Seite    1    2    3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13   

Anmelden


Passwort vergessen?
Regenbogen_klein