News


Regieassistenz...

... die Zweite hatte ich gestern beim Family-Drehtag mit dem Lennardt+Lennardt-Comedytheater sowie Uli Klingel & Filmteam. Wieder viel gelernt über Hohlkehlen und Close up's und außerdem einen effizienten und äußerst vergnüglichen Tag mit diesem sympathischen Team verbracht. Schee war's! Jetzt geht's ab nach Hessen zum "Alkohölle"-Auftritt im pittoresken 30.000 Einwohner-Städtchen Rosbach. Damit wäre der Mai auch abgespielt...:)

Tourbus

Maria und Martha

... sind zwei Schwestern, die in der Bibel beschrieben werden als zwei gegensätzliche Formen, Beziehung zu Gott zu gestalten. Die eine macht und tut für ihn,  die andere verbringt Zeit mit ihm und genießt. Spannendes und daueraktuelles Thema, wie ich finde, wenn man versucht, einen christlichen Lebensweg einzuschlagen. Wieviel muss man "tun"? Jedenfalls: heute hatte ich das Vergnügen mit der entzückenden Britta Lennardt vom brilLe-Theater als Maria und Martha beim diesjährigen FeG-Konkress in Kassel auf der Bühne zu stehen. Es hat viel Spaß gemacht, spannende Begegnungen gebracht und on stage ordentlich gekracht. :) Hier ein kleiner Einblick: Maria und Martha vor dem großen Krach:

MariaundMartha

Ich hänge rum.

Und zwar überall in der Wittener Innenstadt. Ich lümmel mich an Mauern, fläze auf belebten Strassen, gegenüber von Supermärkten, Bushaltestellen, Autokreuzungen, egal... hauptsache, man sieht mich. Meine neue urbane Präsenz wird verursacht durch zahlreiche Sparkassenplakate, die quer durch das Wittener Zentrum tapeziert wurden und mich heftig feixend mit einer guten Freundin zeigen. Et voilà:

Sparkassenplakat

Sie sind das Ergebnis eines für mich sehr lehrreichen und spaßigen Fotoshootings im Herbst. Neben Veröffentlichungen im Jahreskalender und allerlei Broschüren der Sparkasse gibt's die von jungepartner gestaltete Werbekampagne nun auch in groß. Irgendwie cool so rumzuhängen. Ich bin übrigens die links. Falls mich jemand nicht erkennen sollte, tsts...

Euer F-Promi Jessi

Simultandolmetscher...

... für Gebärdensprache hatten wir gestern abend mit auf der Bühne, als wir "Alkohölle" im Essener Internat für gehörgeschädigte SchülerInnen spielen durften. Für uns Schauspieler änderte sich eigentlich nichts - es wurde uns versichert, dass wir nicht "langsamer" spielen müssten für die Übersetzung; natürlich haben wir es doch versucht, vielleicht auch mehr aus dem Impuls heraus, mal in die Ecke der Bühne zu schielen wie die Dolmetscher wohl "Devil's First Kiss" oder "Alkopops" übersetzen würden...:) Es hat sehr viel Spaß gemacht. Ich saß hinterher völlig euphorisiert im Tourbus und hab meine Teamkollegen genervt, WIE TOLL ich die Atmosphäre dort gefunden hätte, die Mitarbeiter, die Schüler, alle sehr entspannt und freundlich. Ich bedanke mich bei allen, ich hatte einen tollen Abend!

Offizielles Mitglied

... bin ich nun beim RAD e.V., der Gemeinschaft künstlerisch arbeitender Christen. Fühle mich ein wenig geehrt, schließlich kommt man in diesen Verein nur durch vorherige persönliche Einladung und ein gegenseitiges Beschnuppern auf der alljährlich stattfindenden Tagung in Schwäbisch Gmünd. War ich anfangs etwas skeptisch, was sich unter dem Attribut "christlich" denn alles so versammeln würde bei eben dieser Tagung, verwandelte sich im Kennenlernen dieser vielen einzigartigen Kreativlinge die Skepsis in Begeisterung. In Begeisterung für Kunst, für Kreativität, für Originale, für Raum, für Gelassenheit und freies Denken. All das spürte ich den Künstlern auf dieser Tagung ab. Und ich mochte es, dabei zu sein. Mir wurde erneut klar: es ist ein Vorrecht, kreativ sein zu dürfen. Und scheinbar ein Luxus in diesem Land, davon auch noch gleichzeitig leben zu können. Ich darf Gott sei Dank beides und bin sehr dankbar dafür. Jedenfalls... lange Rede, kurzer Sinn: ich freue mich auf die nächste Tagung der künstlerisch arbeitenden Christen, ich freue mich darüber, eine weitere Speiche in diesem kreativen RAD zu sein. Interessiert an einem Speichen-Dasein? Guckt ihr unter: www.dasrad.org.

Die Sexperten

Seit letztem Jahr spiele ich in einem sexualpädagogischen Stück für Jugendliche mit. Es geht nicht um moralinsaure Zeigefinger á la: Kein-Sex-vor-der-Ehe, sondern wir gehen vom IST-Wert aus, nämlich der Tatsache dass viele Jugendliche schon erste (oder auch weitere) Erfahrungen im sexuellen Bereich sammeln. Dabei immer respektvoll und verantwortungsbewusst mit sich und dem Partner umzugehen, soll das Theaterstück "LiebeLove and the Sexperts", unterstützen. Wir spielen sehr viel vor Schulklassen, und es wird deutlich, dass die Kids oft ein gefährliches Halbwissen haben was Verhütung usw. betrifft. Nun gibt es die Sexperten auch bei facebook, um den Jugendlichen auch im Nachgang die Möglichkeit zu geben, Fragen zu stellen. Schaut doch mal rein und wenn ihr mögt, liked uns! :)

Guckst du: www.facebook.com/sexperten

Dynamisch

... ist das *theaterspiel-Stück "50 oder die junge Kunst des Alterns" ja auf jeden Fall. Das wussten wir. Dieses Mal - am Samstag im Bürgersaal des pittoresken niedersächsischen Dorfs (ja, ich habe nachgefragt, es ist noch ein DORF) Goldenstedt - sogar so sehr, dass uns eine Tür aus den Angeln hüpfte, was den im Publikum anwesenden Bürgermeister dazu beflügelte, ebenfalls auf die Bühne zu hüpfen, um sie wieder einzuhaken. Nun, da staunt der Schauspieler, wenn er plötzlich einen weiteren Mitspieler bekommt. Das Publikum amüsierte sich königlich. Spätestens, als ich den Bürgermeister fragte (immer in der Rolle bleiben, Trixie!) ob er denn endlich der Handwerker sei, den wir bestellt hatten, kannte das Gelächter keine Grenzen. Ja, es war schön. Sehr nette Kontakte. Goldenstedt. Du bist ne Stadt für mich. Presse war natürlich auch da.

Turbulent

ging sie zuende, unsere Bayern-Tournee. Nach 7 Auftritten in großen und kleinen bayrischen Städten, auf kleinen und großen Bühnen, vor kleinem und großen Publikum, sollte es gestern zurück nach NRW gehen, für die letzten beiden Auftritte. Gesagt, getan: 5:30 Uhr los, Bayern verlassen, Richtung Versmold, 8 Uhr Tourbus kaputt auf Autobahn, wildes Organisiere mit 3 Handies gleichzeitig,10 Uhr mit Mietauto weiter, 13:30 Uhr Bühnenaufbau im Schnelltempo, 16 Uhr pünktlich Auftritt. Publikum zufrieden und begeistert. MOBILES THEATER pur! :)

Tourbus kaputt

Ansonsten war die Tournee ein voller Erfolg. Wir hatten viel Spaß, zufriedene Veranstalter, volle Hütten, das Stück spielt sich immer mehr ein, es "atmet" sozusagen, jede Vorstellung fühlt sich anders an, und das ist gut so. :) Die Presse war natürlich auch da.

Nagellack, Ladekabel,...

... Kostüme, Zahnbürste, alles gepackt? Na puuuh, dann kann's ja losgehen! Wohin? Ins Ausland (entschuldigung, alter Scherz). Genauer gesagt: nach Bayern. Dort erwartet mich mit *theaterspiel eine 8tägige Tournee mit den Stücken "Alkohölle" und "50 oder die junge Kunst des Alterns". Ich freue mich sehr auf Germering, Bamberg, Kitzingen, Neu-Ulm, Dachau, Augsburg, Versmold und Werther. Es ist übrigens erstaunlich, dass mein Kostümkoffer ungefähr doppelt so groß ist wie mein privates Reisegepäck. Da sieht man gleich wo die Prioritäten liegen.:) Und ja, auch das lernt man bei der mobilen Bühne: Re-duk-tion!

P.S.: Nagellack zähle ich natürlich zum Kostüm. :D

Tourbus

Den kleinen Bühnenboden

in Münster durften Rahel Kurpat und ich gestern mit meiner aktuellen Produktion "Hatschi!" - ein Baby kommt! bespielen. Zauberhaftes Ambiente: bei schwarzen Dielenböden, einem schnuckeligen Foyer mit abgewetzten Sofas und Antiquitäten geht mir das Herz auf. Ebenso bei der Schar begeisterter Kinderaugen, die einen aus den ersten drei Reihen entgegenstrahlen (den Rest kann man nicht mehr erkennen :D), guten Begegnungen mit sozial engagierten und freundlichen Menschen wie der Veranstalterin Steffi Tomberge von der Evangelischen Sternkita und einer entspannt-lustigen Atmosphäre im eigenen Team. Rahel & Peter, ich freu mich auf die nächste Zusammenarbeit sehr!

Ich hab was zu Essen, Toukka!

Seite    1    2    3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13   

Anmelden


Passwort vergessen?
Regenbogen_klein