Meins Meins Deins

Illustration: Harald Ardeias

von Jessica Jahning.
Ein Musiktheaterstück über Empathie und Integration für Kinder ab 4 Jahren

INHALT

Raya versteht die Welt nicht mehr. In ihrer alten Heimat war ihr Papa doch ein hochangesehener Baumeister, der Häuser baute – hoch wie Wolken und Paläste – prachtvoll wie die Sonne. Weshalb darf er das im neuen Königreich von Prinz Törtchen nicht mehr? Als Papa krank wird und Rayas Magen besonders doll knurrt, macht sie sich auf den Weg in den Palast und stellt Prinz Törtchen zur Rede. Ob er ihr weiterhelfen kann, erfahrt Ihr in dieser bunten Torten- äh… Theatergeschichte über viele kleine Törtchen, Einsam- und Gemeinsamkeiten, viel Empathie und stinkige Prinzensocken.

Zum Mitdenken, Mitmachen und Mitlachen!

Thema

Für das Musiktheaterprojekt „Mein, Meins, Deins“ beschäftigten wir als Künstler*innennetzwerk uns mit dem Thema Besitzanspruch und die Bedeutung des Miteinander Teilens. Uns interessierten u.a. folgende Fragen: Wenn wir wissen, dass Besitzanhäufung – ab einem gewissen Einkommen (Layard, 2005, „Die glückliche Gesellschaft“) –  den Besitzer nicht glücklicher macht, weshalb geben dann die meisten Menschen nichts ab? Und wie lässt sich dieser Zustand, der sowohl global als auch gesellschaftlich eine existentielle Schere zwischen Arm und Reich bedeutet, aber bei jedem einzelnen beginnt, ändern? Thema Vorurteile: Wir wissen mittlerweile aus sozialpsychologischen Studien, dass Vorurteile sich bereits in frühen Jahren manifestieren und sich trotz späterer sich ausprägenden egalitären Wertvorstellungen weder vergessen noch „unterdrücken“ lassen (Jonas, Stroebe, Hewstone, 2014, „Sozialpsychologie“). Uns ist es dementsprechend ein Anliegen, dem jungen Publikum bereits in frühen Jahren eine integrative Theatergeschichte mit dem Inhalt „Bindung durch Begegnung“ zu erzählen. Die emotionale Kraft des Theaters vermag es, Herzen zu berühren und dadurch nachhaltiger zu wirken. Die Identifikation mit den ProtagonistInnen – dem Flüchtlingsmädchen Raya und dem mürrischen, aber eigentlich liebenswerten Prinz Törtchen– lässt das Publikum empathisch mitfühlen und beide Figuren verstehen lernen: beide haben ihre Beweggründe, beide sind ernst zu nehmen und spannend wird sein: Wie werden sie Freunde?

CAST

Raya – Maja Rodigast
Wächter – Maja Rodigast
Baumeister Alfi – Robert Heinle
Prinz Törtchen – Robert Heinle
Taube Gurrdrun – Martina Karthage
Technik – Jessica Jahning / Peter Teuchert

PRODUKTION

Theaterskript – Jessica Jahning
Regie – Martina Kathage
Liedtexte und -komposition – Chris Ache-Jahning
Musikproduktion – Florian Dörschug
Bühnenbilddesign – Sergio Abajur
Bühnenbild (Bau) – Karsten Albrecht
Kostüme – Sergio Abajur
Sounds – Florian Dörschug
Lichtdesign – Peter Teuchert
Design Printmedien – Daniel Salewski                      
Illustration – Harald Ardeias
Erstellung Unterrichtsmaterial – Marietta Hoffmann
Trailer – Kai Linde

Weitere Informationen

Premiere: 02.09.2022 in Gevelsberg. Auftritte ab 5. September 22 möglich. Buchungen unter info@achja-theater.de oder 0170-1484828.

Gefördert von der Kulturstiftung Matrong sowie dem Ennepe-Ruhr-Kreis (NEUSTART KULTUR). Gefördert in der Recherchephase mittels GVL-Stipendium (NEUSTART KULTUR). Wir sagen ein herzliches Danke!

Kulturstiftung Matrong

Lehrmaterial für Schulen ist ab Juli 22 als pdf erhältlich. Sprechen Sie uns gerne an!

Wir freuen uns auf Ihre Buchungen!