Klappe, die 48.!

inline_573_/_documents/Ambiente/Blog/Dreh%20in%20D%C3%BCsseldorf.jpg

Bei echten Dreharbeiten dabei sein. Das wollte ich schon immer. Gestern war es dann soweit. Zwar nicht vor der Kamera und auch nicht direkt dahinter, das dann das nächste Mal. 🙂 Dieses Mal war ich in der Funktion der Regieassistenz des lennardt & lennardt-Comedytheaters dabei. Drehort war in Düsseldorf. Und wenn ich mich anfänglich fragen mochte mit was für Arbeit ich denn um Himmels Willen 8 Stunden Dreharbeiten füllen sollte, so wurde ich schnell eines Besseren belehrt: Regieassistenten haben IMMER was zu tun. Entweder sie schminken oder zuppeln Kleidung zurecht, besprechen Szenenwirkungen mit den Schauspielern, besorgen Requisiten/Essen/Ipalat und behalten das Drehbuch im Auge und – wichtig – den Überblick. Insgesamt ein für mich sehr lehrreicher Tag. Film ist ein faszinierendes Medium. Kurze Anspannung. Punktgenaues Arbeiten. Kleinigkeiten werden groß. Und professionelle Reproduktion der immer und immer selben Szene wenn es heißt: Klappe, die 48.!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.